Torii Tor im Wasser

Bento Box


In Japan gibt es bentô schon seit dem 5. Jahrhundert. Wir in Europa haben etwas länger gebraucht, um die vielen Vorteile zu erkennen. Durch eine Bento Box sorgst Du für weniger Müll, da Du Dein Essen von zu Hause mitnehmen kannst und die Bento Box kannst Du immer wieder nutzen. Für die Kids kannst Du die Bento vielfältig dekorieren, so wie es die Japaner machen. 

Bento Box

Die Bento Box gewinnt auch außerhalb Japans immer mehr Beliebtheit. Im Vergleich mit einer herkömmlichen Brotdose, ist die Bento Box mit vielen kleinen Kästchen versehen. Durch diese Trennwände sind mehrere Speisen voneinander getrennt und dadurch auch bestens für unterwegs geeignet. Neben der klassischen schwarzen Bento Box gibt es auch viele mit bunten Designs. So gibt es die Lunchboxen in Form des berühmten Shinkansen oder auch in anderen Manga-Figuren. Darüber freuen sich besonders Schulkinder und Kindergartenkinder. Nach dem Motto, das Auge isst mit, schmeckt es schön angerichtet besonders gut. 
 

Geschichte der Japanischen Bento Box 

Als Bentô oder Bentôbox (bzw. Bento Box) werden kleine Boxen bezeichnet, welche kleine Kästchen enthalten. Durch diese lassen sich verschiedene Zutaten fein säuberlich und getrennt aufbewahren. Als Bentô wird sowohl die ungefüllte Box als auch die gefüllte Box bezeichnet. In Japan werden die verschiedenen Bestandteile von Gerichten immer in getrennten Schälchen serviert und dies wollten die Japaner unterwegs genau so beibehalten. So wurden ab dem 5. Jahrhundert die ersten Bento Boxen wurden in Japan genutzt. Diese Lunchboxen wurden aus Holz, meist Bambus, gefertigt und dann mit auf das Feld oder zur Jagd genommen. Teilweise wurden sie nach nur einer Mahlzeit entsorgt. Vor ca. 500 Jahren nahm die Beliebtheit dieser Bento Boxen aus Holz in Japan stark zu und ist bis heute nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile gibt es neben der klassischen Holzbox noch Kunststoffschachteln. Das Bentô ist kann jede Mahlzeit, egal ob Frühstück, Mittag, Abendbrot oder nur einen Pausensnack enthalten. Es bezeichnet nämlich nur eine Darreichungsform. 
Die Speisen können kalt verzehrt werden oder in der Mikrowelle erwärmt werden. Hier hat die Bento Box als Kunststoff den Vorteil, dass sie nicht so heiß wird wie eine Bento Box aus Holz. Das Holz wird in der Mikrowelle genauso heiß wie das Gargut. 
Die Hauptbestandteile der japanischen Küche finden sich auch in der traditionellen Bentô wieder. So gehört Reis, Fisch oder Fleisch (in kleinen Stücken) und verschiedene Gemüsesorten, mindestens vier in die Bentobox. 
Ursprünglich wurden die Bentos jeden morgen zu Hause frisch angefertigt. Mittlerweile gibt es in Japan aber sehr viele Bento Läden und Du kannst sogar in den meisten Convenience Store ein fertige Bento Box kaufen. Auch vor Reisen kannst Du Dir Deine Bentô-Box direkt an den meisten Bahnhöfen kaufen. Neben den bei uns in Deutschland bekannten Sushi Bento Boxen, gibt es Japan so ziemlich alles, was Du Dir vorstellen kannst und teilweise auch sehr ausgefallen Bento Boxen in verschiedenen Formen, aber auch der Inhalt ist teilweise ausgefallen. So bekommst Du zum Beispiel eine Spagetti-Bento oder Hamburger-Bento. 


Entstehung des Wortes Bento 弁当

Das Wort Bento wurde um das 12. Jahrhundert (Heian-Kamakura-Zeit in Japan) geprägt und wurde bis in die Moderne überliefert. Ursprünglich wurde das Wort "bento" mit den Zeichen 便当 geschrieben und hatte die Bedeutung von "praktisch".

Etwa während der Azuchi-Momoyama Periode (1574–1600) änderte sich die Schreibweise und damit auch die Bedeutung des Wortes "bento". Es scheint, dass die Aristokraten das Essen in einem Essenskorb oder einer schweren Kiste mit sich trugen, wenn sie einen Ausflug machten, z. B. zur Kirschblütenbesichtigung. "Bento" (便当) wird auch im japanischen Wörterbuch des Portugiesen erwähnt, der zu dieser Zeit nach Japan kam.

Man geht davon aus, dass sich aus bento (便当) (etw. praktische Mahlzeit), die heute gebräuchlichen Schreibweise von bento (弁当) entwickelt hat.

Es ist nicht klar, warum sich die Schreibweise und das erste Kanji für das Wort geändert haben. Es scheint jedoch, dass das Kanji-Zeichen "ben" (弁) im Chinesischen die Bedeutung von „Zubereitung“ hat, und es wird spekuliert, dass es zur heutigen Schreibweise geworden sein könnte, weil heutzutage die Zubereitung eines Bento mehr geschätzt wird als seine Bequemlichkeit.

Bento Box selbst zubereiten

Um Deine eigene Bento Box selbst zuzubereiten, brauchst Du etwas Kreativität. Du solltest darauf achten, dass die Speisen leicht verzehrbar sind und auch sehr abwechslungsreich sind. Neben Reis gehört unbedingt auch noch Gemüse in die Lunchbox. Am besten welches in verschiedenen Farben, damit es schön bunt ist. Das wichtigste ist, dass es schmeckt. Im Idealfall enthält die Bento Box einen Mix aus Kohlenhydraten, Proteinen, Gemüse und etwas Fruchtigem. Du solltest darauf achten, dass all die Zutaten voneinander getrennt sind und auch bei dem Transport nicht vermisst werden. Daher solltest Du Dir eine Bento Box kaufen. Natürlich kannst Du auch mehrere Bento Boxen kaufen, um noch mehr Abwechslung zu garantieren.

Welche Bento Boxen hat todoki im Sortiment?

Wir haben die Klassiker aus Frankreich von monbento, sprich das Original  mit einem Fassungsvermögen von 1 Liter. Du willst mehr Essen? Dann schau Dir mal die monbento Square an, welche 1,7 Liter Fassungsvermögen hat. Du liebst warmes Essen? Dann ist die kleine oder große Thermo-Bento für Dich die richtige Bento. Die monbento Tresor Bento für Kinder hat 800 ml und kommt mit austauschbaren Bildern.